A22:Oleg Breininger

Von Nutzung gekennzeichnete Naturräume sind der Gegenstand meiner ständigen Beobachtungen.
Durch visuelle Einteilung der Natur in Mengen und Werteinheiten wird der Produktcharakter der Natur hervorgehoben.
Die durch die Nutzung entstehende Eingriffe und ihre Spuren in den Naturräumen, werden als selbstverständliche Bestandteile der Natur begriffen. Die Grenze zwischen dem Eingriff und dem natürlichen Zustand wird aufgelöst. Maschinen werden zu Naturphänomenen, welche vom Zweck befreit sind. Die Produktionsabläufe vom Rohstoff hin zum Fertigprodukt mit Neben- und Abfallprodukten integrieren sich in ihre Umgebung und lösen sich darin auf. Der Eindruck, dass der Eingriff in den Naturraum einen Fremdkörper darstellt, baut sich ab.
Des Weiteren wird die Position des Menschen in diesen Nutzungsprozess behandelt. Der Einfluss, den er ausübt, sowie die Folgen, die er trägt, teilen scheinbar seine Position, werden aber in Wirklichkeit zum Zwiespalt seiner Existenz.

website: www.breininger-oleg.de/
Plastikbusch I 

Oleg Breininger | Plastikbusch I, 2013
Gouache
21cm x 30cm