A35:Jette Trost

Jette Trost hinterfragt Schemata der religiösen Malerei, insbesondere des Barock. Mit der Hell- Dunkel Malerei spielend, manipuliert Jette Trost das althergebrachte Bild der Frau. Klassische Motive reinszeniert sie und hebelt dabei Restriktionen aus, denen das weibliche Geschlecht in der Kunst traditionell unterlag.
Die anmutigen, leicht melancholischen Darstellungen erscheinen wie die Erinnerung an den Ursprung des Lebens, welcher geprägt sein sollte von Unbefangenheit und Unberührtheit. Diese Darstellungsform ist typisch für Jette Trosts großformatige Gemälde, in denen sie sich den spirituellen Wurzeln unseres Daseins zuwendet.

Kunsthistorikerin Dr. Sabine Weicherding, 2016


CV
freischaffende Künstlerin, Portrait- Malerei in Öl
seit 2012 Dozentin für Malerei
2007/ 2002 Studienreise Florenz/ Italien
seit 2003 freischaffende Tätigkeit
2003 Diplom in freier Kunst bei Hans- Jörg Holubitschka
1999- 2003 Studium in freier Kunst, Ruhr- Akademie in Schwerte
1964 geboren in Dortmund

website: /www.jettetrost-art.de/
Rosa mystica 

Jette Trost | Rosa mystica, 2017
Öl auf Leinwand
80cm x 130cm x 4cm