A36:Raimund Egbert-Giesen

Raimund Egbert-Giesen, Maler und Graphiker, sieht sich der traditionellen figürlichen Darstellung verpflichtet. In seiner meisterlichen und höchst individuellen Handschrift spürt er den unterschiedlichen Facetten menschlichen Daseins nach. Er ergründet in seinen Arbeiten die Dialektik des Menschen, jener Gradwanderung von Gut und Böse, die einerseits in der christlichen Erziehung tradiert wird, als auch in der menschlichen Veranlagung angelegt zu sein scheint.
Raimund Egbert Giesen ist ein Vertreter der sozialkritischen Leipziger Schule, ganz in der Tradition von W. Matheuer oder R. Kuhrt.

1963 Geboren in Brühl (Rheinland)
1983-1994 Theologie & Pädagogik Studium
Arbeit als Erzieher

1994-2004 Kunststudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Meisterschüler bei Professor Rolf Khurt

seit 2005 Im Schuldienst des Landes Rheinland-Pfalz tätig
Freischaffender Künstler

website: egbert-giesen.de
Junge 

Raimund Egbert-Giesen | Junge, 2018
Mischtechnik /Papier
70cm x 100cm