A38:Loreen Fritsch

Loreen Fritsch, geb. 1989, absolvierte von 2010 bis 2014 ein Studium in Kommunikationsdesign
an der Hochschule in Mainz. Derzeit studiert sie an der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg
Lehramt mit den Fächern Kunst, Geographie und Physik.

Mit den analogen Schreibmaschinen „Adler junior 2“, „Triumph“ und Brother de luxe entstehen
seit 2014 experimentelle Zeichnungen, die bildhaft begannen und im Laufe des Prozesses abstrakter
wurden. Die Arbeiten zeichnen sich dadurch aus, dass Loreen Fritsch die Typen tatsächlich wie ein Zeichenstift
verwendt und ihnen somit eine rein formale und keine semantische Bedeutung verleiht.

Die Schreibmaschine beschreibt die Künstlerin als „wahres“ Medium. Das bedeutet, dass alles, was man tippt,
auf dem Blatt bestehen bleibt. Es gibt kein Korrekturknopf, den man betätigen könnte.
Somit gehören Fehler zu ihren Zeichnungen. Auf diese Fehler zu reagieren, fordert die Künstlerin heraus und
bringt sie so auf neue künstlerische Wege.

website: loreenfritsch.wixsite.com/mein.. Facebook: Loreen Fritsch on Facebook
Flügelschlag II 

Loreen Fritsch | Flügelschlag II, 2017
Schreibmaschinen-Zeichnung
29cm x 37cm